Berstsicherungen. Statische Mischer. Wärmeaustauscher. Tropfenabscheider.

Berststopfen

Serien S-BS, S-BM und S-BZ

STRIKO Berststopfen der Serien S-BS, S-BM und S-BZ lassen sich – bei Bedarf völlig individuell ausführbar – an nahezu jeder Position eines Gehäuses, z.B. von Antrieben oder hydraulischen Anlagen, installieren. Dadurch wird selbst das nachträgliche Ausrüsten eines Gehäuses mit einer Druckabsicherung möglich. Die mit einem Einschraubgewinde ausgeführten Berststopfen lassen sich schnell und einfach installieren und – im Fall eines Ansprechens – austauschen. Drei unterschiedliche Ausführungen des Produktaustritts (frei abblasend, gedämpft abblasend oder mit Gewindeanschluss) der Berststopfen sorgen für größtmögliche Kontrolle bei der Abführung des Mediums. Ein großes Druckspektrum rundet die vielseitige Einsetzbarkeit der STRIKO Berststopfen ab.

Modelle
S-BS STRIKO – Berststopfen mit lasergeschweißter Berstfolie
(totraumarme Ausführung; Leckrate ≤ 1·10-9 mbar·l/s)
S-BM STRIKO – Berststopfen, mehrteiliger Aufbau mit Composite-Berstscheibe
S-BZ STRIKO – Berststopfen, mehrteiliger Aufbau mit Vollmetall-Berstscheibe
Vorteile in der Anwendung
  • schneller Austausch nach Ansprechen
  • in verschiedenen Baugrößen und Bauformen lieferbar
  • Arbeitsverhältnis bis zu 80 %
  • zur alleinigen Druckabsicherung oder in Ergänzung zu Drucksensoren und Überdruckventilen einsetzbar
  • ermöglicht simples Nachrüsten einer Druckabsicherung von diversen Gehäusen
Spezifikation

Werkstoffe Gehäuse

Edelstähle 1.4571, 1.4404 sowie im Sonderwerkstoff Hastelloy®

Werkstoffe Berstmembran

Edelstähle, Nickel, Sonderwerkstoffe wie Inconel®, Hastelloy®

Nennweiten

1/8″, 1/4″, 1/2″, 3/4″, 1″

Berstdrücke

ab 1 bar (ü) bis über 800 bar (ü)

Arbeitsverhältnis

bis zu 80 %

Bersttoleranz

min. +/- 5 %

Einsatztemperaturbereich

-50 °C bis +480 °C

Berstscheibenhalter

nicht erforderlich

Vakuumstütze

nicht erforderlich


PDF Anfragespezifikation Berstscheiben