Berstsicherungen. Statische Mischer. Wärmeaustauscher. Tropfenabscheider.

Schergeschwindigkeit – Die Schergeschwindigkeit, früher und nicht DIN-konform auch Schergefälle oder Scherrate genannt, ist ein Terminus aus der Kinematik. Er beschreibt bei Flüssigkeiten die räumliche Veränderung der Flussgeschwindigkeit. Da in fließenden Medien Reibungskräfte vorhanden sind, bedeuten unterschiedliche Flussgeschwindigkeiten an verschiedenen Orten eines Fluids auch eine Übertragung von Kraft. Die Schergeschwindigkeit wird in der Rheologie zur Definition der Viskosität verwendet. Sie ist der Proportionalitätskoeffizient zwischen Schubspannung und Schergeschwindigkeit. Betrachtet wird dabei die Schichtenströmung in laminar fließenden Medien. Die Maßeinheit ist: s-1. Dieser Parameter spielt auch bei den Auslegungswerten für statische Mischer eine große Rolle, da sich die Eigenschaften einiger Medien bei hoher Schergeschwindigkeit entscheidend ändern können.

Statische Mischer – Statische Mischer von STRIKO gewährleisten einen kontinuierlichen Betrieb in geschlossenen Rohrleitungssystemen. Sie enthalten keine beweglichen Bauteile und arbeiten dadurch nahezu verschleißfrei. Alle Mischervarianten von STRIKO sind wartungsfrei, lassen sich In-Line reinigen, sterilisieren / dämpfen und sind im Bedarfsfall leicht zerlegbar.

Sterilberstscheiben – STRIKO Sterilberstscheiben aus Metall zeichnen sich insbesondere durch ihr einzigartiges, totraumarmes Design auf der produktberührenden Seite aus – ein Merkmal, auf das Kunden aus der Pharmazie oder aus dem Lebensmittelbereich besonders großen Wert legen. Sterilberstscheiben werden zumeist in Tri-Clamp-Verbindungen eingesetzt. Alle lieferbaren Varianten der Sterilberstscheiben garantieren ein fragmentfreies Öffnungsverhalten, das für derartige Anwendungen besonders wichtig ist. STRIKO Sterilberstscheiben sind ideal zur Absicherung von Gas, Flüssigkeit oder Zweiphasenströmen sowie von Medien, die zu „Anbackungen“ neigen. STRIKO Sterilberstscheiben gibt es in einer Vielzahl von Ausführungsmöglichkeiten. Ob vakuumfest oder mit integrierter Bruchüberwachung, ob in Standardmaterialien oder Sonderwerkstoffen.

Strömungsgeschwindigkeit – Die Strömungsgeschwindigkeit, auch genannt Fließ- oder Flussgeschwindigkeit, ist eine physikalische Größe und definiert die Geschwindigkeit in einer Strömung, einer gerichteten Bewegung von Teilchen oder kontinuierlichen Körpern (Fluiden).

Strömungsgeschwindigkeit = Volumenstrom / Rohrquerschnittsfläche

Differenziert werden dabei die Strömungsgeschwindigkeiten der einzelnen Teilchen und die mittlere Strömungsgeschwindigkeit über ein Linien-, Flächen- oder Volumenelement oder Zeitintervall. Die Strömungsgeschwindigkeit ist die Ortsveränderung eines einzelnen Punktes entlang seiner Bahnlinie. Mittlere Strömungsgeschwindigkeiten können unter anderem über den Strömungsquerschnitt, den Durchfluss oder beispielsweise eine Stromlinie ermittelt werden. In der Literatur wird die Strömungsgeschwindigkeit verschieden angegeben. Sie ist unter den Bezeichnungen ω (klein Omega), ν und c bekannt.

Die Strömungsgeschwindigkeit ist neben der Viskosität ein wichtiger Einflussfaktor auf den Druckverlust und fließt daher in die Berechnungen für Statische Mischer, Tropfenabscheider und Wärmetauscher ein.

Stutzenlasten, zusätzliche – Mit zusätzlichen Stutzenlasten sind die Lasten bzw. Kräfte gemeint, die durch äußere Umstände in einen Apparat oder ein Rohrleitungsbauteil eingeleitet werden können und dessen Festigkeit entscheidend beeinflussen. Dies können Wind-, Schnee- oder Erdbebenlasten sein. Am häufigsten sind jedoch Lasten, die durch anschließende Rohrleitungen entstehen.