Berstsicherungen. Statische Mischer. Wärmeaustauscher. Tropfenabscheider.

+++ Wir sind umgezogen! WICHTIGE MITTEILUNG ZUM UMZUG VON STRIKO +++

Sehr geehrte Kunden, Lieferanten und Partner von STRIKO,

nach einer durch unsere Partner vorbildlich absolvierten Bauphase konnten wir unseren Neubau erfolgreich beziehen.

Unsere neue Adresse lautet:

STRIKO Verfahrenstechnik GmbH
Gewerbeparkstr. 27
51580 Reichshof-Wehnrath

Wir freuen uns Ihnen in Zukunft mit noch besserem Service zur Verfügung zu stehen.

Ihr STRIKO-Team

P.S.: unsere offizielle Mitteilung gibt es hier.

Hier eine Inspiration aus Reichshof:

STRIKO in Reichshof

STRIKO in Reichshof

Fachartikel über nachhaltige Tropfenabscheider in der cav 12-2019

Unseren aktuellen Fachartikel über zuverlässige wie nachhaltige Lösungen mit einem Tropfenabscheider aus Drahtgestrick finden Sie in der cav-Ausgabe 12-2019.

Fachartikel Tropfenabscheider cav 12-2019

Den Artikel können Sie hier einsehen.

Exklusive Weiterbildungsmaßnahme für STRIKO Mitarbeiter

Der fortwährende technologische Wandel hält auch für die Mitarbeiter der STRIKO Verfahrenstechnik immer wieder neue Herausforderungen bereit. Um mit der rasanten Entwicklung Schritt halten zu können, haben sechs Mitarbeiter der STRIKO Verfahrenstechnik GmbH an einer exklusiven Weiterbildungsmaßnahme der Technischen Hochschule Köln teilgenommen.

Das Seminar am nahegelegenen Campus in Gummersbach behandelte Themen der Thermo-/Fluiddynamik und der Wärmeübertragung. Das eigens für diese unternehmerische Weiterbildung entwickelte Seminarprogramm bot einen guten Mix aus theoretischen sowie praktischen Inhalten, wie zum Beispiel Laborversuche am Windkanal und an der laboreigenen Rohrmessstrecke.

Das zentrale Schulungsziel der fünf Seminartage bestand darin, bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorhandenes Wissen aufzufrischen und dieses durch aktuelle Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung zu erweitern. Im Namen der STRIKO Verfahrenstechnik GmbH möchten wir uns bei dem Seminarleiter Prof. Dr. Denis Anders sowie seinem Team und der TH Köln für die praxisnahe und hochspannende Weiterbildung unserer Mitarbeiter herzlich bedanken!

Nähere Informationen über die exklusive Weiterbildungsmaßnahme der STRIKO-Mitarbeiter an der TH Köln erhalten Sie hier.

Vom Prototyp zur Serienreife

Schwierige Anforderungen sorgen nicht selten dafür, dass eine Auslegung von Anlagenkomponenten nach vorgegebenen Prozessparametern scheitert. Dem Anwender wird dann suggeriert, dass ein Einsatz der Komponenten nicht möglich oder nur durch eine Anpassung der Spezifikation möglich sei. Nicht so bei der STRIKO Verfahrenstechnik GmbH in Wiehl. Solche Herausforderungen nutzen wir um unsere Produkte weiterzuentwickeln oder gar neue Produkte zu entwickeln.

Nach ausgiebigen wie erfolgreichen Versuchen können wir eine ganz neue Art der Bruchüberwachung von Berstscheiben vorstellen. Zwar ist die magnetische Bruchüberwachung einer Berstscheibe mitsamt ihrer technischen Vorteile keine neue Errungenschaft, aber die magnetische Bruchüberwachung von STRIKO hat einen ganz besonderen Clou, der zur patentreifen Lösung einer besonders speziellen Anforderung wurde.

In der Vergangenheit wurden Berstscheiben für eine magnetische Bruchüberwachung mit einem Permanentmagnet ausgestattet und überall stets als Sonderberstscheiben angeboten. Abweichende Prozesse bei der Herstellung von solchen Berstscheiben machen diese Einstufung sowie den dafür verlangten Mehrpreis für viele Anwender durchaus nachvollziehbar. STRIKO bietet mit dem neuen magnetischen Alarmgeber SVT PM eine clevere Alternative für jeden Anwender.

Der STRIKO-Alarmgeber SVT PM ist ein eigenständiges Bauteil und kann mit nahezu allen STRIKO-Metallberstscheiben kombiniert werden. Durch seine Eingenständigkeit lässt sich der SVT PM ohne großen Aufwand nachrüsten und sorgt damit für eine nie dagewesene Flexibilität in Ihrer Anwendung. So fügt sich der SVT PM perfekt in die Produktpalette von STRIKO ein und bietet Ihnen die passgenaue Lösung, auch für Ihre Spezial-Anwendung.

Nähere Informationen über den magnetischen STRIKO-Alarmgeber SVT PM finden Sie hier.

STRIKO Verfahrenstechnik ist Mitglied des “Smart Manufacturing Cluster Bergisches Land”

Synergien im Bereich der Ideenfindung und der Umsetzung von neuen Technologien im Bereich der Digitalisierung zu nutzen, steht im Vordergrund des “Smart Manufacturing Cluster Bergisches Land”, welches Mitte 2018 auf Initiative der Technischen Hochschule Köln am Campus Gummersbach gegründet wurde. 14 bergische Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen haben sich dafür zusammengeschlossen und profitieren von gegenseitigen Ideen, Entwicklungen und Technologien.

“Der Smart Manufacturing Cluster ermöglicht uns den „Blick über den Tellerrand“ hinein in die erfolgreiche Umsetzung digitaler Strategien in anderen Industriezweigen. Wir profitieren gleichermaßen von den Best Practices anderer Unternehmen genau wie von den Forschungsergebnissen der TH Köln, die vor dem Hintergrund unseres in Planung befindlichen Neubaus direkt in unsere eigenen Arbeits- bzw. Fertigungsprozesse integriert werden können.”, so Thomas Brück, Geschäftsführer der STRIKO Verfahrenstechnik GmbH, über die Bedeutung des Smart Manufacturing Cluster für das Unternehmen.

Einen Artikel der TH Köln über den “Smart Manufacturing Cluster Bergisches Land” können Sie hier einsehen.

STRIKO Verfahrenstechnik sponsert den Wiehler Penguins ein neues „Federkleid“

Der oberbergische Eishockeyverein TuS Wiehl Eissport ESC e.V. blickt auf eine lange Tradition zurück und weist eine bundesweit einzigartige Nachwuchsleistung und -förderung auf. Nun freut sich der Verein über neue Spielkleidung für seine Jugendmannschaften. Bisher mussten die Nachwuchsmannschaften mit jeweils einem einzigen Trikotsatz auskommen. Gemeinsam mit dem Unternehmen Müller Textil hat die STRIKO Verfahrenstechnik GmbH rund 120 neue Trikots für die sechs Nachwuchsmannschaften gesponsert.

Die neue dunkelblaue Spielkleidung sorgte bei der Trikotübergabe für große Freude bei den Spielerinnen und Spielern sowie den Verantwortlichen des Vereins. Nun besteht nicht mehr die Gefahr, dass ein Spiel nicht hätte angepfiffen werden können, falls eine Gastmannschaft mit gleicher oder ähnlicher Trikotfarbe wie dem bekannten Penguins-Grau angetreten wäre. „Die neuen blauen Trikots nur als Ausweichtrikots zu nutzen, wäre viel zu schade. Dafür sehen sie einfach zu gut aus.“, so Meike Schuffert, Obfrau der Nachwuchsabteilung des TuS Wiehl ESC.

Nach der Trikotübergabe ließen die Junioren im neuen Outfit den Puck durch die eigenen Reihen laufen und zeigten den Vertreter der beiden Wiehler Unternehmen in einem Trainingsspielchen ihr ganzes Können, was bei der STRIKO Verfahrenstechnik den Entschluss bestätigte, den heimischen Sportnachwuchs zu unterstützen.

STRIKO sponsert neues Trikot für den TuS Wiehl ESC e.V.

Das neue Trikot des TuS Wiehl ESC e.V.

STRIKO Trikot-Präsentation_1
STRIKO Trikot-Präsentation_2

Das neue Trikot steht dem oberbergischen Eishockeynachwuchs hervorragend!